Diese Webseite verwendet Cookies zur Benutzerführung und Webanalyse, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen

OK, verstanden

Betriebskosten

Fallen Betriebskosten an, die Sie finanziell nicht mehr stemmen können? Für diesen Fall sind Soforthilfen und Zuschüsse, Kredite und Bürgschaften sowie Zahlungserleichterungen vorgesehen. Bitte beachten Sie, dass für einzelne Branchen besondere Programme bestehen. Dies betrifft beispielsweise den Bereich Tourismus.

Themen auf dieser Seite:

Soforthilfen und Zuschüsse

Soforthilfen und Zuschüsse sind finanzielle Leistungen, die – im Gegensatz zu den Krediten – nicht zurückzuzahlen sind. Neben speziellen Förderprogrammen, z.B. für die Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen, stehen die pauschalen Hilfszahlungen an kleine Unternehmen oder Solo-Selbstständige im Vordergrund.

Deutschland

Deutschlandweite Regelung

Beratungskostenzuschuss für das Einrichten von Homeoffice-Arbeitsplätzen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt finanziell bei der Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen durch Beteiligung bei notwendigen Beratungskosten.

Einzelheiten zum Programm finden Sie hier:
https://www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/Navigation/DE/go-digital/go-digital.html

Hinweis: Die Soforthilfen des Bundes werden über die Bundesländer ausgeschüttet mittels des gemeinsamen Antrags bei IFB bzw. IB-SH (siehe Hamburg bzw. Schleswig-Holstein).

BAFA Förderung

Die BAFA fördert „Allgemeine Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung“ mit einer Förderquote von nunmehr 100% der Beratungskosten bis zu einer Förderhöhe von 4.000 €.

Allgemeines Programm:
https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung.html

Änderung auf Vollfinanzierung im Bundesanzeiger:
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?page.navid=to_bookmark_officialsite&genericsearch_param.edition=BAnz+AT+02.04.2020&global_data.language=de

Hamburg

Das gilt in Hamburg

Die Hamburger Corona Soforthilfe (HCS)

Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt im Rahmen des „Hamburger Schutzschirms für Corona-geschädigte Unternehmen und Institutionen“ mit Zuschüssen für Solo-Selbständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Betriebe aus Hamburg.

Informationen hierzu finden Sie unter folgendem Link:
https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hcs

Schleswig-Holstein

Das gilt in Schleswig-Holstein

Soforthilfeprogramm

Das Land Schleswig-Holstein hilft Unternehmen in Schleswig-Holstein, die wirtschaftlich vom Corona-Virus betroffen sind, mit einem Soforthilfeprogramm.

Informationen hierzu sowie die Möglichkeit der Antragstellung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.ib-sh.de/infoseite/corona-beratung-fuer-unternehmen/

Kredite und Bürgschaften

Durch staatliche Programme sollen betroffene Unternehmen schneller an Kredite und Bürgschaften kommen. Kredite sind – anders als Soforthilfen und Zuschüsse – zurückzuzahlen. Regelmäßig ist Ihre Hausbank die erste Ansprechpartnerin, die Sie zu nachfolgenden Programmen beraten kann.

Deutschland

Deutschlandweite Regelung

KfW-Unternehmerkredit

Die KfW Bankengruppe hilft Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind, mit dem sog. KfW-Unternehmerkredit.

Einzelheiten hierzu finden Sie unter:
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Unternehmen-erweitern-festigen/Finanzierungsangebote/KfW-Unternehmerkredit-Fremdkapital-(037-047)/

ERP-Gründerkredit

Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind, können Unterstützung über den ERP-Gründerkredit-Universell erfahren; Unternehmen die weniger als 3 Jahre am Markt sind haben die Chance auf einen ERP-Gründerkredit Startgeld.

Weitergehende Informationen hierzu finden Sie unter:
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Hamburg

Das gilt in Hamburg

Programme in Planung

Programm Hamburger Kredit Liquidität (HKL): Rettungsdarlehen für Betriebsmittel bis 250 TEUR für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Hamburg

sowie

Programm IFB Förderkredite Kultur und Sport: Rettungsdarlehen bis 150 TEUR für Kulturinstitutionen und Sportvereine

Einzelheiten hierzu finden Sie unter:
https://www.ifbhh.de/magazin/news/coronavirus-hilfen-fuer-unternehmen

Finanzierungen mit Bürgschaften

Die Bürgschafts-Gemeinschaft Hamburg (BG) unterstützt Finanzierungen mit Bürgschaften in Höhe von bis zu 2,5 Millionen Euro

Weitergehende Informationen hierzu finden Sie unter:
https://www.bg-hamburg.de/aktuell/corona-virus-infos-fuer-unternehmen/

Landesbürgschaften

Die Freie und Hansestadt Hamburg übernimmt Bürgschaften, welche für die Bürgschaftsgemeinde Hamburg grundsätzlich nicht in Betracht kommen.

Weitergehende Informationen hierzu finden Sie unter:
https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/landesbuergschaften-der-fhh

Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge (GuN)

An die Zielgruppe kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) aus Gewerbe, Freiberufler wie Dienstleister mit einer Marktaktivität von maximal 5 Jahren werden Darlehen von maximal 750.000 Euro pro Vorhaben vergeben.

Weitergehende Informationen hierzu finden Sie unter:
https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hamburg-kredit-gruendung-und-nachfolge

Hamburg-Kredit Wachstum

Wiederum ist die Zielgruppe KMU, dieses Mal mit einer Marktaktivität von mindestens 5 Jahren. Es werden Betriebsmittelkredite von maximal 500.000 Euro pro Vorhaben über die Hausbank vergeben.

Weitergehende Informationen hierzu finden Sie unter:
https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hamburg-kredit-wachstum

Schleswig-Holstein

Das gilt in Schleswig-Holstein

Finanzierungsinitiative für Stabilität

Schleswig-Holstein unterstützt in Zusammenarbeit mit Ihrer Hausbank im Rahmen der Finanzierungsinitiative für Stabilität.

Einzelheiten hierzu finden Sie unter:
https://www.mbg-sh.de/schleswig-holstein-finanzierungsinitiative-fuer-stabilitaet/

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) unterstützt Unternehmen in Schleswig-Holstein, die wirtschaftlich vom Corona-Virus betroffen sind, durch Finanzierungen und Förderungen. Die Beratung erfolgt durch die Förderlotsen der IB.SH oder Ihre Hausbank.

Einzelheiten hierzu finden Sie unter:
https://www.ib-sh.de/aktuelles/news/aktuelle-meldung/covid-19-beratung-fuer-unternehmen/

Speziell für den Tourismus

Der IB.SH Mittelstandssicherungsfonds will Hotels und Gastronomiebetrieben im Rahmen eines Sonderprogramms mit Krediten helfen. Erfasst sein können auch Betreiber von Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen, Yacht- und Sportboothäfen, sowie gewerbliche Vermieter von Ferienwohnungen und -häusern. Gleiches gilt für Jugendfreizeiteinrichtungen, Jugendbildungseinrichtungen, Jugendherbergen, Schullandheimen, Ferienlagern und Jugendzeltlager.

https://www.ib-sh.de/produkt/mittelstandssicherungsfonds/

Zahlungserleichterungen

Der Gesetzgeber sieht erhebliche Zahlungserleichterungen durch ein gesetzlich neu verankertes sog. Moratorium, also einen Zahlungsaufschub, vor. Beachten Sie daneben auch die speziellen Zahlungserleichterungen in Bezug auf Steuern & Abgaben.

Deutschland

Deutschlandweite Regelung

Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie

Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie gilt im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht. Es setzt nicht nur die Pflicht zur Stellung eines Insolvenzantrags aus, sondern sieht auch erhebliche Zahlungserleichterungen vor, das sog. Moratorium. Darunter versteht man einen gesetzlich angeordneten Zahlungsaufschub. Dieses reicht weit – Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Gesetzeswortlaut oder lassen sich fachkundig dazu beraten, welche Zahlungen vorläufig ausgesetzt werden dürfen.

Den Gesetzestext finden Sie hier:
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Dokumente/Bgbl_Corona-Pandemie.pdf

Hamburg

Das gilt in Hamburg

Stundung Gewerbemieten

Gewerbliche Mieter von direkt oder indirekt städtischen Flächen können auf Antrag die Miete für 3 Monate zinslos Stunden. Fälligkeit und spätere Zahlungsbedingungen sind direkt mit dem Vermieter zu klären. Positive Erklärungen haben abgegeben: GMH, HHLA, HPA, LIG und Sprinkenhof.

Schleswig-Holstein

Das gilt in Schleswig-Holstein

Keine vom Bund abweichenden oder ergänzenden Regelungen.